Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem DTKV in Oldenburg und umzu -  Archiv 2018

 

Konzerte, Workshops und Vorträge, die wir ab Ende 2015 veranstaltet haben, finden Sie auf diesen Seiten:


Pianistenquartett Tastissimo: Handgemenge und Fingertumult

Sonntag, 14.1., 17 Uhr

Ein Abend mit vier PianistInnen, einem Flügel und selten gehörter Musik

 

von A. Skrijabin, D. Schostakowitsch, F. Say, I. Strawinsky,

L. Smit, U. Sisask, A. Schnittke und S. Sieg (Uraufführung)

 

mit Christiane Abt, Gabriele Hoeltzenbein, Ruth Ense, Ronald Poelman

 

Eintritt: €12 / ermäßigt 6€  - Schüler frei

Ort: Kulturzentrum PFL, Peterstr 3

 

Infos zum Ensemble: www.tastissimo.de



TONSPUR Ensemble: Spiegel im Spiegel - Der Klang der Stille

Sonntag, 21.1., 17 Uhr

Tonspur Ensemble mit Beate Simon; Ronald Poelman, Guido Eva
TONSPUR Ensemble

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem

DTKV Nordwest und HörArt Bremen

 

Eintritt 16 Euro, ermäßigt 12 Euro

Eine Anmeldung ist erwünscht:

Tel. 0421 - 27 58 40 / mail@besser-wie-gut.de

 

Datum: Sonntag, 21. 1. 2018, 17 Uhr

Ort: Stiftungshaus für Lebenswerte(s),

        Upper Borg 147, Bremen

Kann Stille klingen? Wie und wodurch? In welchen Farben?

 

Im Wechselspiel von Musik und Bildern wird der Klang der Stille hör-, sicht- und erfahrbar:

in inneren wie äußeren Räumen, als Form und Hintergrund, als Zeichen und Botschaft.

Wenige Elemente bilden dabei den Ausgangspunkt für Reisen durch farbenreich schimmernde Tongewebe, die sich zu faszinierenden Klangwelten entwickeln.

 

Improvisationen ziehen Verbindungslinien zwischen Kompositionen von John Cage, Fazil Say, Arvo Pärt und anderen. Guido Eva und Ronald Poelman schöpfen dabei aus einer Fülle unterschiedlicher Stile und Motive: Schwebende Melodien verwandeln sich in pulsierende Rhythmen, klassische Formen wechseln mit freien Melodiebögen orientalischer Prägung, zerbrechliche Klanggebilde balancieren an den Geräusch-Klang-Grenzen der Neuen Musik.

 

Diese Klangspuren werden sichtbar in der Malerei von Beate Simon.

Ihre klare, reduzierte Bildsprache steht dabei in der Tradition des Zen.

 

Mit lebendigem Forschergeist, Wachheit und Präsenz nimmt das Tonspur Ensemble das Publikum mit auf eine Entdeckungsreise entlang neuer Pfade des Hörens und Sehens.

 

 

 

 

 

mit Beate Simon (Malerei), Ronald Poelmann (Klavier), Guido Eva (Violine)

 

Infos zum Ensemble: www.tonspuren.net       Infos zum Ort: www.hör-art.de

 



Chorkonzert: Mozart & Mendelssohn

Samstag 24.2. & Sonntag 25.2., jeweils 17 Uhr

 

 

Mozart Vesper KV 321   -  Mendelssohn 3 Choralkantaten


Elisabeth von Hirschhausen - Sopran
Marcus Riedel - Bass


Kammerorchester St. Anna Bardenfleth

Chor für geistliche Musik e.V. Oldenburg 

Braker Kantorei

Leitung: Gebhard von Hirschhausen

Termine:

Samstag 24.2., 17 Uhr, Garnisonkirche Oldenburg, Peterstraße 41

Sonntag 25.2., 17 Uhr, Stadtkirche Brake, Kirchenstraße 24

 

Eintritt 15.00 € nummeriert, 10.-€ unnummeriert, unter 18 Jahren frei;
VVK ab 1.2. bei Buchhandlung LIBRETTO, Theaterwall 34


Konzert mit Gesangsschülerinnen und Schülern              der Klasse Irina Wischnizkaja

Sonntag 25.2., 16.30 Uhr

 

 


Ort: Gesangsstudio Irina Wischnizkaja, Lange Straße 76
        Eintritt frei - Spenden willkommen



duo il vento: Eternity - Ewigkeit

Samstag 3. März, 20 Uhr

Die beiden Oldenburger Musiker spielen und singen in ihrem Konzert Kompositionen, die zwar um die Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden, aber mehr der Spätromantik als der Moderne verpflichtet sind.

 

Im Zentrum des Abends stehen die Zehn Lieder nach Gedichten von William Blake (Ten Blake Songs) des bekannten englischen Komponisten Ralph Vaughan Williams. Die Instrumentierung der Lieder ist ungewöhnlich, denn Vaughan Williams lässt die Singstimme nur von einem Melodieinstrument begleiten. Das letzte der zehn Lieder mit dem Titel „Eternity“ (Ewigkeit) gab dem Programm seinen Namen. Man sagt, dass Blake darin die Flüchtigkeit des Augenblicks beschreiben wollte: Die Schönheit kann man nicht festhalten, sie besteht nur im Erleben des Moments, im Hier und Jetzt. Die zehn Lieder beschreiben in Ihrer Gesamtheit die Abgründe der menschlichen Existenz und stellen ihnen göttliche Eigenschaften wie Erbarmen, Frieden und Liebe gegenüber.

 

Diesen Weg von den Kämpfen der Gegenwart zum „Sonnenaufgang der Ewigkeit“ – wie es in dem Lied heißt – sollen auch die Werke für Flöte und Klavier nachvollziehbar machen. Der Bogen spannt sich daher von dramatisch abgründiger, tänzerischer bis schließlich zu verklärt-durchlichteter Musik. Es erklingen Werke von Genzmer, Hindemith, Vaughan-Williams, Bloch und Dohnányi.

 

         duo il vento - Ralf Ziegler (Flöte), Ralph Nickles (Gesang, Klavier)

 

          Ort: Christengemeinschaft Bremen, Gemeindesaal

          Heinrichstraße 11, 28203 Bremen

          Eintritt frei. Am Ausgang wird um Spenden gebeten.

 

 

            www.ralphnickles.de                    www.flauto-traverso.de



Frühlingsgefühle - Lehrerkonzert des DTKV Nordwest

Sonntag 4.3., 17 Uhr

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Lehrkräfte des DTKV spielen ein frühlingshaftes Programm mit Musik

für Cello, Gitarre, Querflöte, Klavier und Violine

von Beethoven, Händel, Debussy, Dvorak, Honnegger, Lebeau und Schnyder.

 

Mit Irmgard Asimont (Querflöte), Dorit Kohne, Alla Silber, Claudia Siebecke,

Werner Bahro (Klavier), Justyna Mrozek (Violine), Guido Eva (Violine, Klavier),

Dominik Zimmermann (Gitarre).

 

Eintritt frei - Spenden willkommen.

 

Ort: Aula des Alten Gymnasiums, Theaterwall 11, Oldenburg

Download
Programm zum Herunterladen
LeKo 2018-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 235.6 KB


Concertino

Freitag, 9.3., 19 Uhr

 

 

Klavierschüler von Christoph Keller und Gesangsstudenten von Jutta Keller

mit Werken aus Klassik, Romantik und Moderne

 

Ort: Aula des Alten Gymnasiums, Theaterwall 11

        Eintritt frei - Spenden willkommen



Kammersinfonie Oldenburg

Samstag 10.3. / Sonntag 11.3.

Modest Mussorgski: Eine Nacht auf dem kahlen Berge

Reinhold Glière: Konzert für Horn und Orchester

Robert Schumann: Sinfonie Nr.1

 

Leitung: Olaf Wiegmann

Solist: Jacob Dean (Horn)

 

Datum/Ort:

Samstag 10.3., 20 Uhr: Gulfhaus Dartein, Driever

Sonntag 11.3., 18 Uhr, Konzertsaal im Schloß, Oldenburg

Foto: KSO / privat
Foto: KSO / privat